Kontakt

1. Vorsitzender
Jochen Prinzkosky
Im Garten 3
91472 Ipsheim

Tel.: 09846/97 71 96
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sparkasse Neustadt/Aisch
BLZ:    762 510 20
Konto: 430 906 610
IBAN:
DE97762510200430906610
BIC: BYLADEM1NEA
Raiffeisen Bad Windsheim
BLZ:    760 693 72
Konto: 330 1770
IBAN:
DE52760693720003301770
BIC: GENODEF1WDS
werde Mitglied im

zum Aufnahmeantrag
Der TSV Ipsheim wird
unterstützt von

Sportwochenende

Ergebnisse

30 Jahre Erfolgsgeschichte wurden am vergangenen Wochenende fortgeschrieben. Die 31. Auflage des Sportwochenendes beim TSV Ipsheim bot wieder viel Kurzweil, Unterhaltung, Spaß und Lust am Wettbewerb.

Der Donnerstag als Auftakt ist traditionell dem Tischtennis vorbehalten, ehe am Freitag die Badmintonspieler ihre Lust am Spiel auslebten. Ganz ruhig wurde es am Samstag  zur Mittagszeit beim Turnen der Mädchen, wenn sie mit höchster Konzentration ihre Übungen turnten.

Der Samstagnachmittag gehörte zum einen Teil den Orientierungsläufern und zum anderen den Kindern die basteln wollten, oder mit der Farbzentrifuge tolle Kunstwerke auf ihre Pappteller zauberten. Ein großer Spieleparcour ließ zudem keinerlei Langeweile aufkommen.

Während des Abends  erlebten die Gäste Vorführungen in zwei Gruppen der Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt. Mit einem wahren Turn-Spektakel verzauberten die Turnerinnen die Gäste, ehe die TSV-Buum alle Register zogen und einen lustigen Tanz den Gästen zeigten.

Wie immer, lud der TSV zum Gottesdienst ein. Das TSV-Team hatte sich in diesem Jahr dem Thema „Heimat“ verschrieben. In einer Befragung innerhalb der Übungsstunden hatten sich die TSVler damit befasst. Es konnte eindeutig festgestellt werden, dass Heimat für jeden eine andere Bedeutung hat. Die Gottesdienstbesucher erhielten eine Postkarte mit der Sammlung der Bedeutungen und das TSV-Orchester beschloss den besinnlichen Gottesdienst mit einem entsprechenden Heimatlied.

Die Leichtathleten prägten den Nachmittag mit den Entscheidungen im Dreikampf. Aktive von drei bis 60 Jahren lebten die Lust am Wettbewerb aus. Noch einmal konnten alle Vorführungen bewundert werden, ehe der Hochsprungwettbewerb den würdevollen Abschluss der vier ereignisreichen Tage nahm. Wie immer konnten alle  Athleten Urkunden und Pokale mit nach Haus nehmen.