Jetzt auch auf Facebook

Kontakt

1. Vorsitzender
Jochen Prinzkosky
Im Garten 3
91472 Ipsheim

Tel.: 09846/97 71 96
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sparkasse Neustadt/Aisch
BLZ:    762 510 20
Konto: 430 906 610
IBAN:
DE97762510200430906610
BIC: BYLADEM1NEA
Raiffeisen Bad Windsheim
BLZ:    760 693 72
Konto: 330 1770
IBAN:
DE52760693720003301770
BIC: GENODEF1WDS
werde Mitglied im

zum Aufnahmeantrag
Der TSV Ipsheim wird
unterstützt von

Sportlerehrung

Auch in diesem Jahr lud die Marktgemeinde zur Sportlerehrung für das Jahr 2016 in den Sitzungssaal. 

Bürgermeister Frank Müller konnte neben den Vereinsvertretern und Gästen dritten Bürgermeister Stefan Schmidt, sowie die Gemeinderäte Simon Hertlein und Achim Beyer im Bürgersaal begrüßen. Rudi Herbolsheimer vertrat den FCO, Stephan Bauer den FSV und Jochen Prinkosky den TSV.

„Wir Ipsheimer können stolz sein, so viele erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler in vielfältigen Bereichen zu haben“ begann Müller seine Rede.

Vom TSV Ipsheim wurden Anja Hirsch und Philipp Dingfelder geehrt.

Die 14-jährige Anja startete mit den Mittelfränkischen Meisterschaften ins Wettkampfjahr. Bei den Kreismeisterschaften in Gollhofen, wo sie im Kugelstoßen ihren ersten Titel der Saison verbuchte, folgte ein zweiter Rang im Weitsprung. Auf dem eigenen Sportgelände bei den Kreismeisterschaften gab es nur erste Plätze. Im Mehrkampf und  Hürdenlauf folgten Kreismeistertitel zwei und drei, sowie bei den Rahmenwettkämpfen Speerwurf und Kugelstoß zwei weitere Siege. Während der Kreiseinzelmeisterschaften in Langenzenn sicherte sie sich im Speerwurf und im Hochsprung die nächsten beiden Kreismeistertitel. Beim Sportwochenende in Ipsheim war sie mit von der Partie und der Sieg im Dreikampf war ihr sicher. Das Höchstädter Sparkassen-Meeting nutzte sie, ihren Vereinsrekord im Diskuswurf noch einmal deutlich zu verbessern. Ihre guten Leistungen blieben auch dem BLV-Kreis nicht verborgen und so war die logische Folge eine Nominierung in die Kreisauswahl. Beim Jugendvergleichskampf steuerte sie im 80 m Hürden-Sprint und im Hochsprung wertvolle Punkte bei. 

Die Jahresbilanz von Philipp Dingfelder kann sich sehen lassen und führte den TSV-Nachwuchsathleten bis zu den Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf. Der junge Mann gehört dabei zu den besten Orientierungsläufern seiner Altersklasse in Bayern und wurde gleich zu Saisonbeginn in den E-Kader des Bayerischen Turnverbandes berufen. Den Saisonauftakt machte der 15-jährige mit einem dritten Platz bei den Bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz. Nahe Regensburg folgten die Deutschen Meisterschaften über diese Strecke. Bei den Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL standen zwei Läufe auf dem Programm. Platz drei im ersten und ein souveräner Sieg im zweiten Lauf bedeuteten für ihn den Bayerischen Vizemeistertitel. Bei den beiden Bayerncup-Läufen, die am gleichen Wochenende ausgetragen wurden, erlief er sich einen zweiten und einen vierten Platz. Seine herausragenden OL-Leistungen bescherten dem TSV-Mitglied zum zweiten Mal die Berufung in die Bayernauswahl für den Ländervergleichskampf. Der Bayerische Landesverband belegte am Ende einen sehr guten 2. Platz. Beim Lindwurmlauf belegte er über die 8 km-Distanz den 3. Platz. Den heimischen Weinberglauf dominierte er im Schülerklassement. Im Hauptlauf erlief er sich in der Altersklasse U18 unter den deutlich älteren Konkurrenten einen sehr guten 4. Platz. 

Für den Allrounder gehört Tischtennis ebenfalls zu seinen Hobbies und Platz 5 bei den Vereinsmeisterschaften war sein Ergebnis. 2. Platz in der Einzelwertung beim Fackellauf und Platz 1 in der Familienwertung. Den Saisonabschluss machte der Athlet in der Leichtathletik. Auch er wurde für den Jugendkreisvergleich in die Kreisauswahl berufen. Mit guten Platzierungen im Kugelstoßen, über 800 m und mit der Staffel steuerte er überaus wertvolle Punkte bei.

Vom FSV Ipsheim wurde die E-Jugendmannschaft geehrt. Die jungen und begeisterten Fußballer wurden von ihren Trainern Rainer Gebhard und Michael Kuhr geformt und bestens für die Spiele vorbereitet und entsprechend motiviert. In der Vorrunde konnten sie bei sechs Spielen 5 Siege und in der Rückrunde acht Siege von neun Spielen für sich entscheiden. Den größten Coup jedoch landeten sie bei den Hallenmasters. Von 108 Teams schafften sie am Ende den Vize-Hallenkreismeistertitel, und mussten sich nur Greuther Führth geschlagen geben. Die Freude kannte keine Grenzen.

Der FC Oberndorf entsandte verdiente Fußballer, die seit vielen Jahren das FCO-Trikot tragen. Uwe Enzner wurde für 500 Spiele geehrt. In verschiedenen Jugendmannschaften spielend, avancierte er direkt in die 1. Mannschaft. Wenn Not am Mann ist hilft er auch heute noch in der Ersten, aber seine Spielfreude lebt er in der AH aus. 200 Spiele mehr hat Walter Dingfelder in seinen Beinen. Auch aus der eigenen Jugend  kommend hatte der Mittelfeldspieler rasch einen Stammplatz inne. Mit seiner enormen Laufbereitschaft und Übersicht verstärkte er viele Jahre das Team in der ersten Mannschaft. Als Spielleiter der AH steht er nun seinen Mann und kümmert sich dort um den Spielbetrieb. Auch Verantwortung an vorderster Stelle übernahm er als Vorsitzender für einige Jahre. Gar 900 Spiele hat das Urgestein Wolfgang Schmidt im Trikot seines FCO absolviert. Von Beginn an ist er als Torwart eine feste Größe. Mit seinem unbändigen Siegeswillen trieb er die Mannschaft nach vorne und gab die Kommandos  an die Verteidigung. Sicher wird er auch noch für 1000 Spiele geehrt - auch das ist sein festes Ziel.

Abschließend hob Frank Müller hervor, dass es ihn freue, dass ein gutes Miteinander zwischen Gemeinde und Vereinen vorhanden ist. Diesen Dank erwiderte TSV-Vorsitzender Jochen Prinzkosky, im Namen der Vereine ebenfalls und betonte die gute Zusammenarbeit.

 

Oben von links: 3. Bürgermeister Stefan Schmidt, FCO-Vorsitzender Rudi Herbolsheimer, Walter Dingfelder, Rainer Gebhard, Michael Kuhr

Zweite Reihe oben von links: Bgmstr. Frank Müller, FSV-Vorsitzender Stephan Bauer, Wolfgang Schmidt, TSV-Vorsitzender Jochen Prinzkosky, Uwe Enzner, Philipp Dingfelder und Anja Hirsch.

Die E-Jugendmannschaft ganz hinten von links: Lukas Kopp, Finn Weißkopf, 

Mitte von links: Jan Heinlein, Philipp Zerbe, Ben-Luis Kuhr,  Max Möhring  

Vorne von links: Moritz Gebhard, Johannes Schwemmer, Johannes Hennefelder, Leo Schürmer